Richtig beraten...

... hält länger warm!

Damit Ihr Haus lange seinen Wert behält und Ihre Sanierung auch tatsächlich Einsparungen bringt, ist die Wahl der richtigen Materialien und der geeigneten Haustechnik entscheidend. Zudem ist eine Reihe rechtlicher Vorgaben zu beachten.
Gerne beraten wir Sie hierzu in einem persönlichen Gespräch.

Energiecheck und EnergiepassFluck Holzbau energiepass Haus Energie

Ein Energiecheck ist mittlerweile sehr wertvoll und wird sogar finanziell gefördert.
Der Energiepass kann man auf zwei Arten erstellen:

a) über den errechneten Wärmebedarf des Hauses
b) über die tatsächlichen Verbrauchsdaten der letzten Jahre.

Beide Verfahren habe typische Nachteile oder Unsicherheiten. Gar keinen Nachweis zu haben ist jedoch die schlechteste Alternative. Der Energieausweis ist verpflichtend bei Vermietung oder Verkauf. Jede Modernisierung bietet die Chance, die Wohnqualität und die Gestaltung eines Hauses wesentlich zu verbessern und den Energieverbrauch erheblich zu senken. Die Einsparmöglichkeiten sind bei vielen Gebäuden enorm. Aber Häuser sind sehr unterschiedlich in Technik, Konstruktion oder Wärmedämmung und damit besonders in ihrem jeweiligen Energiebedarf. Der EnergieSparCheck (ESC) ist ein kompaktes Angebot zur energetischen Bewertung von Wohngebäuden und der Beratung der Eigentümer. Als staatlich geprüftes Gebäudeenergieberater-Unternehmen, können wir Energiesparchecks durchführen und Energiepässe ausstellen.

KFW-Fördermittel

Sie möchten eine energieeffiziente Immobilie bauen oder ein bestehendes Gebäude energieeffizient sanieren? Wir beraten sie gerne über mögliche KfW Fördermittel, ob Kredit oder Zuschüsse, wir finden auch für Sie die richtige Lösung.

Um der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) zu entsprechen, bieten wir die Blower-Door Luftdichtigkeitsmessung an. Die Luftdichtigkeit ist von enormer Bedeutung. Eine Wärmedämmung wirkt nur, wenn die Luftdichtung gewährleistet ist. Eine gute Luftdichtung wird nur von verantwortungsbewussten Handwerkern ausgeführt!

Bei Vermietung oder Verkauf Ihrer Immobilie wird ein Energieausweis gefordert. Bei einem Neubau erstellen wir Ihnen den Energieausweis selbstverständlich mit. Auch bei Sanierungen erstellen wir Ihnen den Energieausweis mit den neuen Verbrauchswerten. Der Energieausweis wird entweder über den errechneten Wärmebedarf oder über die tatsächlichen Verbrauchsdaten der letzten Jahre ermittelt.

Rechtliche Vorgaben

Ein DIN-gerechter Wärmeschutznachweis für den Neubau nach EnEV (Energieeinsparverordnung) gehört zu den obligatorisch einzureichenden Bauvorlagen. Nach Wärmeschutzverordnung ist der Nachweis zum Wärmeschutz zusammen mit dem Bauantrag und den anderen bautechnischen Nachweisen bei der Baugenehmigungsbehörde vor Baubeginn einzureichen. Nach der Fertigstellung des Bauvorhabens wird geprüft, ob das Bauwerk die Vorgaben der EnEV für den Wärmeschutznachweis erfüllt.

Thermografieaufnahmen

Alle Objekte die eine Temperatur oberhalb des absoluten Nullpunktes von -273,15°C haben senden elektromagnische Strahlungen aus, welche zur Temperaturmessung dienen. Eine Wärmebildkamera macht somit berührungslos die Temperatur der Oberflächen Ihres Wohngebäudes sichtbar. Die Genauigkeit liegt hier bei 0,1 °C. Somit lässt sich auf einer Wärmebildaufnahme die genaue Verteilung der Temperatur der Oberfläche Ihres Wohngebäudes erkennen. Die verschiedenen Temperaturen werden mit Hilfe von unterschiedlichen Farben dargestellt. Somit lässt sich genau darstellen, an welchen Stellen Ihr Wohngebäudes besonders hohe Temperaturen entstehen und eine hoher Energiebedarf (Schwachstellen) erzeugt wird.

Fluck Holzbau Thermografieaufnahme Haus

Erfahren Sie gemeinsam mit uns die Schachstellen Ihres Wohngebäudes. Wir erstellen für Sie Wärmebildaufnahmen.
Fluck Holzbau Thermografieaufnahme Haus

Wärmeschutznachweis (ENEV)

Wärmeschutznachweis nach DIN und EnEV:
Ein DIN-gerecheter Wärmeschutznachweis für den Neubau nach EnEV gehört zu den obligatorisch einzureichenden Bauvorlagen. Nach Wärmeschutzverordnung ist der Nachweis zum Wärmeschutz zusammen mit dem Bauantrag und den anderen bautechnischen Nachweisen bei der Baugenehmigungsbehörde vor Baubeginn einzureichen. Nach der Fertigstellung des Bauvorhabens wird geprüft, ob das Bauwerk die Vorgaben der EnEV für den Wärmeschutznachweises erfüllt. Wurde beispielsweise ein anderer Dämmstoff wie vorab geplant verwendet muß die Einhaltung der U-Werte auch weiterhin gewährleistet werden. Abschließend wird der Gebäudeenergieausweis ausgestellt und dem Bauherrn übergeben. Da das Erstellen des Wärmeschutznachweis als Bestandteil der Genehmigungsplanung anzusehen ist, sollten sie uns als Energieberater konsultieren.

Blower-Door-Luftdichtigkeitsmessungen

Um der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) zu entsprechen, bieten wir die Blower-Door Luftdichtigkeitsmessung an. Die Luftdichtigkeit ist von enormer Bedeutung. Eine Wärmedämmung wirkt nur, wenn die Luftdichtung gewährleistet ist. Eine gute Luftdichtung wird nur von verantwortungsbewussten Handwerkern ausgeführt!

Bei Vermietung oder Verkauf Ihrer Immobilie wird ein Energieausweis gefordert. Bei einem Neubau erstellen wir Ihnen den Energieausweis selbstverständlich mit. Auch bei Sanierungen erstellen wir Ihnen den Energieausweis mit den neuen Verbrauchswerten. Der Energieausweis wird entweder über den errechneten Wärmebedarf oder über die tatsächlichen Verbrauchsdaten der letzten Jahre ermittelt.

Blower Door – Nutzen und Notwendigkeit
Eine relativ luftdichte Gebäudeaußenhülle ist Voraussetzung für einen geringen Energieverbrauch, die gewünschte Wohnbehaglichkeit und eine schadensfreie Konstruktion. Nach dem gültigen Regelwerk, wie z. B.: der Wärmeschutzverordnung, wird eine luftdichte Gebäudehülle gefordert. Sie wurde jedoch bisher weder in der Planung noch in der Ausführung kontrolliert. Es fehlte zudem an geeigneten Prüfmethoden, um die Luftdichtheit, ausgedrückt in Luftwechselkennzahlen, zu bestimmen. Durch einen relativ einfachen Drucktest ist es nun möglich, für Gebäude die Luftwechselzahlen zu ermitteln und somit das Maß der Luftundichtheit der  Gebäudehülle festzulegen. An undichten Stellen der Gebäudehülle kann es zu einem Eindringen von kalter Außenluft in das Bauwerk kommen.

Diese jedoch nur lästige Erscheinung kennt jeder als kalte unangenehme Zugluft. Im Gebäudeinnern kann die eindringende kalte Außenluft jedoch sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und dadurch z.B. die Raumluftfeuchte stark reduzieren. Tritt im Winter bedingt durch den Windsog die angefeuchtete Luft im Lee des Gebäudes anFehlstellen in der luftdichten Gebäudehülle wieder aus, kann es bei Taupunktunterschreitung zu Kondensation und damit zu einem Ausfallen von Wasser innerhalb der Dämmschicht oder der Wand kommen. Hierdurch können enorme Wassermengen in die Konstruktion eingetragen werden und es kann zu Bauschäden kommen. Die hierbei typischen Erscheinungen sind Fäulnis-, Schimmel- und Hausschwammbildung, die gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen können.

 

Die Mehrkosten für erneuerbare Energien von heute sind gesicherte Energie, vermiedene Umweltschäden und niedrige Energiekosten von morgen.

Hermann Scheer

Photovoltaik

Geschäftsführer Florian Fluck ist TÜV-zertifizierter Sachverständiger für Photovoltaikanlagen und kann im Bedarfsfall auch offiziell anerkannte Gutachten erstellen. Immer mehr Gebäude werden mit Photovoltaik-Anlagen ausgerüstet. Solar-Module werden immer leistungsfähiger, preiswerter und zunehmend auch als gestaltendes Element für Dach und Fassade akzeptiert. Solartechnik genießt hohe ökologische Anerkennung und stößt weltweit auf einen lukrativen Markt nachhaltiger Energieerzeugung. Ein reibungsfreies Einsetzen dieser fortschrittlichen Technologie an der Schnittstelle zwischen Gebäudehülle und Energietechnik ist nur dann möglich, wenn alle beteiligten Akteure über aktuelles Wissen und praktische Fähigkeiten bei Planung und Erstellung von Photovoltaik-Anlagen verfügen.

Anlagenmontage

Seit dem Jahr 2004 installierten wir schon Photovoltaikanlagen und sind somit ein überregional bekannter und fachkundiger Montage- und Installationsbetrieb in der Photovoltaikbranche.

Unser umfangreich geschultes Montage-Team ist auf die Installation und den Betrieb von Photovoltaikanlagen auf sämtlichen Dacharten spezialisiert. Egal ob Flachdach, Freiflächen, Ziegeldach, Satteldach, Trapezblech, Blechdach, Stehfalzblech etc. wir haben stets die geeigneten Montagelösungen verfügbar. Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Wechselrichter, Unterkonstruktionen und PV Module, egal ob monokristallin, polykristallin oder Dünnschicht. Um den langfristig störungsfreien Betrieb   zu gewährleisten und Ausfallzeiten zu minimieren, installieren wir Anlagen-Überwachungs-Programme marktführender Hersteller.

Wir führen auch Sanierungen an Dächern durch, auf denen bereits Photovoltaikanlagen installiert sind.

Elektroinstallationen

Im Bereich Photovoltaik – Elektroinstallationen arbeiten wir seit Jahren nur mit qualifizierten, erfahrenen und ortsnahen Meisterbetrieben des Elektrohandwerks zusammen. Somit haben Sie für jeden Part der Photovoltaikanlage einen absoluten Profi zur Hand. Wir mit der Monatege auf dem Dach, „da sind wir daheim“. Und der Elektrofachbetrieb an Ihrem Stromkasten.

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme der Anlage erfolgt durch den Energieversorger, eine sachkundige Person der Fa. Fluck Solar oder dem Elektroinstallateur. Auch hier erhalten Sie individuell auf Ihre Anlage eine Einweisung.

Geschäftsführer Florian Fluck ist TÜV-zertifizierter Sachverständiger für Photovoltaikanlagen und kann im Bedarfsfall auch offiziell anerkannte Gutachten erstellen.
Immer mehr Gebäude werden mit Photovoltaik-Anlagen ausgerüstet. Solar-Module werden immer leistungsfähiger, preiswerter und zunehmend auch als gestaltendes Element für Dach und Fassade akzeptiert. Solartechnik genießt hohe ökologische Anerkennung und stößt weltweit auf einen lukrativen Markt nachhaltiger Energieerzeugung. Ein reibungsfreies Einsetzen dieser fortschrittlichen Technologie an der Schnittstelle zwischen Gebäudehülle und Energietechnik ist nur dann möglich, wenn alle beteiligten Akteure über aktuelles Wissen und praktische Fähigkeiten bei Planung und Erstellung von Photovoltaik-Anlagen verfügen.

Anlagenüberwachung

Eine Anlagenüberwachung sollte drei wesentliche Punkte vereinen:
1. Aufzeichnung aller relevanten Daten
2. Ausübung einer Überwachungsfunktion, um bei Unregelmäßigkeiten den Betreiber zu informieren.
3. Datenvisualisierung
Die Überwachung der Photovoltaikanlage sowie die Datenaufzeichnung kann sowohl manuell, wie auch automatisch unter der Zuhilfenahme eines Datenloggers erfolgen.
Wir bieten ihnen mehrere Möglichkeiten von verschiedenen führenden Herstellern an.

Fluck Holzbau GmbH Solar Photovoltaik Anlagenüberwachung Wartung

 
 

Dämmsysteme

Aus der Vielzahl der heute erhältlichen Dämmmaterialien wählen wir am liebsten die Holzfaserdämmung sowie die Zellulosedämmung aus. Die Zellulosefasern werden aus Tageszeitungspapier recycelt. Die Fasern werden in die Wände eingeblasen und verfilzen sich in den Hohlräumen zu einer idealen Dämmmatte.

Der Vorteil dieser Dämmung ist eine sehr gute Wärmedämmung und Wärmespeicherung, bester sommerlicher Wärmeschutz sowie die Recycelfähigkeit und die Herstellung aus nachwachsenden Rohstoffen. Zudem ist diese Art der Dämmung sehr diffusionsoffen und sorgt für ein behagliches Wohnklima.

Wir garantieren mit neuester Maschinen- und Einblastechnik eine absolute Qualitätsarbeit, die auf JEDER Baustelle kontrolliert wird, mittels Prüfrohr oder mit Thermografieaufnahmen. Damit Sie und Ihre Familie lange Freude an Ihrem Wohnheim haben.

Zellulose Einblasdämmung und Holzfaser

Leistungsvergleich zwischen Mineral- und Zellulosefaser im eingebauten Zustand
Von der Universität Denver in Colorado/USA wurden zwei identische Häuser gebaut, um    die Leistungsfähigkeit von Mineralfasermatten im Vergleich zu eingeblasener ZELLULOSEFASER zu testen. Die Häuser wurden nach örtlichen Bauvorschriften auf dem Gelände der Universität errichtet und mit Temperaturfühlern ausgestattet. Ein Gebäude wurde mit ZELLULOSEFASER auf einen U-Wert von 0,26 an der Wand und einem U-Wert von 0,17 auf der Decke gedämmt. Das zweite Haus erhielt dieselben rechnerischen U-Werte mittels Mineralfaser. In beiden Häusern wurde eine thermostatgesteuerte Elektroheizung eingebaut, die genauso wie die Meßdatenschreiber von Zeit zu Zeit zwischen den Versuchsgebäuden getauscht wurden, um eventuelle Meßschwankungen auszuschließen. Nach Auswertung der Aufzeichnung der ersten drei Wochen wurde festgestellt, daß das mit ZELLULOSEFASER gedämmte Haus um 26,4 % weniger Heizwärme verbraucht hat als das mit Mineralfaser gedämmte Haus. Das positive Abschneiden der ZELLULOSEFASER läßt sich auf die bessere Luftdichtheit zurückführen.

Wir garantieren mit neuester Maschinen- und Einblastechnik eine absolute Qualitätsarbeit, die auf JEDER Baustelle kontrolliert wird, mittels Prüfrohr oder mit Thermografieaufnahmen. Damit Sie und Ihre Familie lange Freude an Ihrem Wohnheim haben.

Das Produkt ISOCELL
Eine Wärmedämmung aus Zellulosefasern, die durch ein optimales Recycling-Verfahren aus Tageszeitungspapier hergestellt wird. Das Grundmaterial für ISOCELL ist also Holz, dessen herausragende Eigenschaften seit Jahrtausenden bekannt sind. Die hohe Speicherkapatzität von Isocell Zellulosedämmung bewirkt einen deutlich verzögerten Durchgang eingestrahlter Sonnenwärme. Selbst Dachräume bleiben bis tief in die Nacht kühl, Sie schlafen ungestört. ISOCELL ist eine ökonomische Alternative zu anderen Dämm-Materialien, da die ständige Wiederverwertbarkeit dieses Baustoffes keine Entsorgungsprobleme aufwirft. Das Material kann abgesaugt und beim nächsten Bau wieder eingeblasen werden. Im Gegensatz zu Dämmstoffen aus fossilen Rohstoffen, niedriger Primärenergieaufwand bei der Produktion.

Das Produkt Isocell Holzfaser
WOODYCELL Holzfasereinblasdämmung ist diffusionsoffen und feuchtigkeitsregulierend. Die guten Wärmedämmeigenschaften halten nicht nur die Kälte im Winter, sondern auch die Hitze im Sommer draußen. In Summe erfüllen die natürlichen Eigenschaften der Holzfaser in Verbindung mit dem Isocell Einblassystem auch höchste Ansprüche an Wohnraumklima und Energieeinsparung.

Da liegen die Vorteile auf der Hand, ob bei Zellulose oder Holzfaser:

  • Fugenfreie Dämmschicht
  • Sehr gute Wärmedämmung und Wärmespeicherung
  • Sicherheit durch langjährige Produkt- und Verarbeitungserfahrung
  • Hervorragender sommerlicher Hitzeschutz
  • Besonders diffusionsoffen für ein gesundes Raumklima
  • Dauerhaft setzungssicher durch Verzahnung der Holzfasern
  • Verschnittfreie Verarbeitung
  • Hohe Qualität durch geschulte Verarbeitungsbetriebe
  • Recycelbare, sortenreine Holzfasern aus Kiefernholz
  • Durchgehend hydrophobiert, keine Nachbehandlung von Schnittkanten
  • Optimaler Schallschutz in Verbindung mit Holzfaser-Dämmplatten

Verarbeitungstechniken
Offen Aufblasen: Anwendungsbereiche: Fußböden, zwischen Polsterhölzern, offene Decken, oberste Geschoßdecke. Nach Bedarf zur Oberflächenverfestigung oberste Schicht mit Wasser besprühen (Ligninaktivierung!).

Schlauchblasen: Übliche Technik für alle Hohlräume, die vorher innen und außen verschlossen werden müssen. Im Hohlraum verfilzt sich die Zellulosefaser zu einer paßgenauen, fugenfreien und setzungssicheren Dämm-Matte.

Schlauchblasen mit Drehdüse: Wird für luftdichte Konstruktionen (z.B. innen OSB – außen Agepan) eingesetzt. Dabei wird beim Einblasen gleichzeitig Luft abgesaugt bzw. ein Unterdruck erzeugt.

Das Produkt Renocell von Isocell
RENOCELL ist ein kapillaraktives Innendämmsystem ohne Dampfbremse. Diese neue Art der Innendämmung ohne Dampfbremse setzt neue Maßstäbe speziell bei Altbauten. Näheres Infos gibt es unter der Rubrik Innendämmsysteme.

Innendämmsysteme

Diese neue Art der Innendämmung ohne Dampfbremse, setzt neue Maßstäbe speziell bei Altbauten. Das tragfähige, verputzbare Wandsystem aus Zellulosefasern wird aufgesprüht, dadurch passt es sich jeder Unebenheit nahtlos an. So werden nicht nur Hohlräume zwischen Dämmung und Mauerwerk vermieden, es können auch jene Rundungen und „schiefen“ Oberflächen beibehalten werden, die den alten Bauwerken ihren unvergleichlichen Charakter geben. Für eine Baumaßnahme das richtige Innendämmsystem zu wählen, ist eine schwierige Aufgabe: Die zur Verfügung stehenden Produkte sind zahlreich und unterscheiden sich hinsichtlich ihres Aufbaus und ihrer Einsatzmöglichkeiten. Trotzdem lassen sich Innendämmsysteme grundsätzlich in drei Gruppen einteilen: die kapillaraktiven Innendämmsysteme, die diffusionsoffenen und die Innendämmsysteme mit Dampfbremse. Sprechen sie uns an, wir beraten sie gerne.

Das Produkt Renocell von Isocell
RENOCELL ist ein kapillaraktives Innendämmsystem ohne Dampfbremse. Diese neue Art der Innendämmung ohne Dampfbremse setzt neue Maßstäbe speziell bei Altbauten. Ungedämmte Altbauten sind betriebskostenintensiv und unkomfortabel. Dazu kommt, dass die Außenfassade z.B. bei denkmalgeschützten Gebäuden in der Regel nicht verändert werden darf. Eine Wärmedämmung kann deshalb nur innen aufgebracht werden. Durch Innendämmungen kühlt das bestehende Mauerwerk aus. Bei herkömmlichen Platten- oder Mattendämmstoffen kommt es zu Kondensat in den Lufträumen zwischen Dämmung und Mauerwerk, das nur in den seltensten Fällen eine ebene Oberfläche bildet. Die Bausubstanz wird dadurch durchfeuchtet und geschädigt. Innendämmungen wurden daher immer als problematisch angesehen.

Fluck Dämmsysteme für den Innenbereich

In einem Projekt der Programmlinie „Haus der Zukunft“, wurde in Zusammenarbeit mit dem Zellulosewerk CPH in Hartberg, der TU Graz und der TU Dresden das Innendämmsystem RENOCELL entwickelt, ein tragfähiges, verputzbares Wandsystem aus Zellulosefaser, die zur Zeit überwiegend als Einblasdämmstoff verwendet wird. In Kooperation mit einem führenden Putzhersteller wurde das System vervollständigt. Die gesprühte, verputzte Zellulosedämmung bildet ein kapillaraktives Innendämmsystem, bei welchem Tauwasser an einer definierten Stelle ausfallen und durch die Eigenschaften der verwendeten Komponenten schnell wieder an den Innenraum abgegeben werden kann. Die gesprühte Zellulosedämmung passt sich jeder Unebenheit nahtlos an. Das tragende Mauerwerk bleibt trocken. Optisch können z.B. Rundungen beibehalten werden – die diesen alten Bauwerken ihren unvergleichlichen Charakter geben.

Herkömmliche Dämmstoffe

Für jeden Verwendungszweck der richtige Dämmstoff. So verarbeiten wir auch Dämmstoffe aus Holzfasern, Flachs, Baumwolle
sowie auch herkömmliche mineralische Dämmstoffe die auch unserem Umweltbewusstsein entsprechen.

Fluck Energie Herkömmliche Dämmstoffe Hausbau

Luftdichtigkeitssysteme

Warme Luft enthält vermehrt Wasseranteile und hat immer das Bestreben sich zur kalten Luft, welche erheblich weniger Wasseranteile hat, zu bewegen.

Im Regelfall gilt für alle gedämmten Konstruktionen:
Innen sinnvoll dampfdicht aber konvektionsfrei und Außen maximal diffusionsoffen. Dampfbremsen sind erheblich weniger dicht als Dampfsperren und ermöglichen dem Dampfdruck z.B. im Sommer, bei umgekehrten Temperaturverhältnissen, auch aus der Konstruktion nach innen zu entweichen. Der Austausch des Dampfdrucks zwischen innen und außen ist um ein vielfaches größer als bei Dampfsperren, und somit die Konstruktion erheblich sicherer und wohnangenehmer. Von der Ausführungsqualität und Art des Konvektionsschutzes ist die Wirksamkeit und Sicherheit der gedämmten Konstruktion erheblich abhängig.

Klebetechnik

Bei Klebebändern und Klebetechnik vertrauen wir auf die ganze Produktvielfalt die es auf dem Markt von langjährig erfahrenen Herstellern wie Siga und Isocell gibt.
Um die Luft- und Winddichtheit der Gebäudehülle zu gewährleisten, müssen die dafür vorgesehenen Folien oder Plattenwerkstoffe an Überlappungen, Fugen, Anschlüssen und Durchdringungen dauerhaft abgedichtet werden. Das FLEX Klebeband ist leicht dehnbar, reißfest, überputz- und überstreichbar, mit hohem Klebstoffanteil, der ein hohes Haftungsspektrum besitzt.

Verwendungszweck:
• Verklebung von Dampfbremsen u. Luftdichtheitsschichten
• Verklebung von OSB- u. DWD-Platten im Innen- und Außenbereich
• Übergänge und Anschlüsse an Holz, OSB, Metalle,…
• bei Verklebung an Mauerwerk gegebenenfalls Primer verwenden

Kontakt

Deutschland:
Fluck Holzbau GmbH
Alemannenstrasse 48
D-78176 Blumberg
Telefon 0049 (0) 77 02 – 60 800 60
Fax 0049 (0) 77 02 – 60 800 61
Mail info@fluck-holzbau.de

Schweiz
Fluck Holzbau GmbH
Schweizersbildstrasse 40
CH-8207 Schaffhausen
Telefon 0041 52 640 29 71
Fax 0041 52 640 29 72
Mail info@holzbau-fluck.ch

Akzeptieren

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Ihren Besuch stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren